Burkina Faso
Auf eine Beschreibung des Landes wird hier verzichtet.

 

Wahlspruch:  Unité, Progrès, Justice.  Klick auf rechtes Bild führt zu Google-Maps.

Den Namen erhielt das ehemalige Ober-Volta am 4. August 1984 im Zuge der Sankara-Revolution, die Umbenennung sollte den Bruch mit der kolonialen Vergangenheit ausdrücken. Seine beiden Worte entstammen den beiden größten Sprachgruppen, Mooré und Dioula. Dies soll die Einheit der Völker Burkinas  verdeutlichen. Die Einwohner Burkinas nennen sich Burkinabé. Die Silbe bé integriert die drittgrößte Sprache das Fulfulde, die Sprache der Peulh.
Die Nationalflagge sowie der Text der Nationalhymne (Une seule nuit) stammen von Thomas Sankara.

Human Development Report HDR 2014 (pdf).          UNICEF Statistik 2013 (fr)

Ethnische Zusammensetzung: über 60 Ethnien, 50% Mossi, daneben Peulh, Mandé, Senoufo, Gourmantché, Bissa, Tuareg.   Es gibt keine ethnischen Minderheiten, die verfolgt oder diskriminiert werden.
Sprachen Amtssprache Französisch; Moré (Mossi), Dioula und Fulfulde als Umgangssprachen. Diese und 5 weitere (Bissa, Dagara, Goumantché, Lyélé und Nuni) sind als Alphabetisierungssprachen zugelassen. Insgesamt sind 22 einheimische Sprachen verschriftlicht. Die Zahl der Druckerzeugnisse ist allerdings gering, meist handelt es sich um religiöse Texte oder landwirtschaftliche Lehrbücher. An den Koranschulen wird Hocharabisch unterrichtet.
Seit dem 2.12.2013 liegt die Verfassung des Landes in 10 einheimischen Sprachen vor, darunter auch Bissa.
Religion: 60% Muslime (Sunniten, Maliki-Schule, vertreten durch "La Communauté Musulmane du Burkina Faso“; einige Ahmadija); 20% Christen (17% Kath. 1 Kardinal, 3% evang.), 20% traditionelle Religionen.
Verlässlich sind diese Angaben nicht: viele Menschen bekennen sich zu mehreren Religionen und wechseln öfter die Glaubensgemeinschaften. Christen und Muslime leben i.a. in Einklang mit traditionellen Glaubensvorstellungen.
Auf Grund der kolonialen Vergangenheit (Missionsschulen) sind die meisten Politiker und die meisten Professoren Christen; Händler und Angehörige der unteren Mittelschicht sind meist Moslems. Religiöse Konflikte sind in Burkina unbekannt. Überkonfessionelle Ehen sind keine Ausnahme, religiöse Feste werden gemeinsam gefeiert.
Migration: 1,7 Mio. Burkinabé leben zeitweilig oder dauerhaft in der Elfenbeinküste. Das sind 8% der burkinischen und 7% der ivorischen Bevölkerung. Ihre Rücküberweisungen machen 78% aller Überweisungen, aus die Burkinabé aus dem Ausland schicken. Die Mitgliedschaft in der ECOWAS ermöglicht einen Aufenthalt von 90 Tagen im Nachbarland und damit die Arbeit als Erntehelfer bei der Kakao- oder Kaffeenrte. (Quelle: Worlbank 2012/13)

Klimazonen: Übergang von Feuchtsavanne (Süden) bis zur Wüste (äußerster Norden), nördl. von Kaya: Sahelzone, Garango: Trockensavanne
Zeitzone: WEZ = MEZ-1 (=MESZ-2)  (Ladenburg: 12Uhr = 11Uhr Ouagadougou (10Uhr im Sommer).
Tageslänge:11 - 13 Stunden  (Ladenburg  8 - 15 Stunden)

zur GeschichteIm 11. Jahrhundert entstanden auf dem Gebiet von B.F. drei Königreiche : Yatenga, Ouagadougou und Tenkodogo, die Mitte des 15.Jahrh. von Mogho Naaba Niandefo zum Kaiserreich der Mossi vereinigt wurden. Dieses Reich hatte Bestand bis zum Beginn des 20.Jahrhunderts.
1897 wurde es französisches Protektorat und 1904 Kolonie innerhalb Französisch-Westafrikas.
1947erhielt das Land, nach verschiedenen Aufteilungen, seine heutigen Grenzen und den Namen Ober-Volta.
1958 wurde die Republik Ober-Volta ausgerufen (Haute-Volta).
Am 5.8.1960 wurde Ober-Volta unabhängig, 1984 wurde es in Burkina Faso umbenannt.
Der Staatsfeiertag am 4. August ist der Revolution von 1983 gewidmet. (Chronologie jüngste Geschichte.)
Gegenwärtige Verfassung: 2. Juni 1991, Änderung April 2000: Amtszeit Präsident von 7 auf 5 Jahre verkürzt.
Traditonelles Staatsoberhaupt: Mogho Naaba Bâongho, 37. Kaiser der Mossi

Staatsgliederung: Das Land ist seit 2000 eingeteilt in 357 kommunale Bezirke. Diesen übergeordnet sind 45 Provinzen (Hochkommisar), darüber stehen 13 Regionen (Gouverneur). Das Ganze untersteht dem Ministère de l´Administration Territoire, de la Décentralisation et de la Sécurité (MATDS).
Staatsform: Laizistische, präsidiale Republik nach franz. Vorbild.
8 Präsidenten  Bis heute (2016) hat Burkina 7 Militärputsche und 9 Staatspräsidenten erlebt.
 Über 27 Jahre wurde es von Blaise Compaoré regiert. Nach blutigen Unruhen (19
 Tote über 600 Verletzte) trat er am 31.10. 14 zurück und verließ das Land mit
 seiner Familie. Sein Nachfolger wurde Oberst Zida. Er übergab die Macht am
 17.11.14 an den zivilen Übergangspräsidenten Michel Kafando. Die Verfassung
 von 1991 wurde wieder in Kraft gesetzt. Eine einjährige Übergangsphase wurde
durch eine Übergangscharta geregelt Am 7.2.2015 forderten Demonstationen eine Auflösung der alten Präsidentengarde. Am 18.9. putschte die Garde, am 21.9. beendete die Armee den Putsch.   Aktuelles
Wahlen vom 29.11.2015: klarer Sieg für Roch Marc Christian Kaboré (MPP-Volksbewegung für Fortschritt), er erhielt 53,5% im ersten Wahlgang.Anders ist die Situation in "unserer" Provinz Boulgou dort bekam der Bissa Zéphirin DIABRE (UPC) 65,10%.
Staatsoberhaupt: Roch Marc Christian KABORE (* 25 April 1957 in Ouagadougou).
Regierungschef : Paul Kaba Thieba (* 28.07.1960 in Bobo Dioulasso).
Regierung: 25 Minister, darunter 5 Frauen. Schwerpunkte der neuen Regierung: die Belange der Jugend, Reform des Bildungssystems zu Gunsten beruflicher und technischer Ausbildung und der Kampf gegen die
Korruption. Weltweit belegte Burkina Platz 76 im Korruptionsindex (BRD Platz 10) innerafrikanisch: Platz 11.
Parlament: 127 Abgeordnete, darunter 16 Frauen. Die von Kaboré geführte MPP hält 55 Sitze im Parlament, die UPC 33 Sitze und die frühere Regierungspartei CDP 18 Sitze. Die sankaristische UNIR/PS erhielt 5 Sitze.
Nächste Wahlen: 2020 -
Parteien: neben den dominanten MPP und UPC gibt es noch etwa 130 weitere Parteien. An den letzten Parlamentswahlen vom November 2015 nahmen 99 Parteien teil. 91 von diesen erhielten jeweils weniger als 1% (in der Summe waren dies weniger als 10%) der abgegebenen Stimmen. Inzwischen gibt es Bestrebungen die Zahl der Parteien zu reduzieren.
Links zu regierungsamtlichen Organisationen.       Der Bürger wacht. Video von arte.tv

Wichtige Städte
Einwohnerzahl (Partnerstadt) Verstädterung
Ouagadougou 900.000, Bobo Dioulasso 240.000, Koudougou 52.000 (Melsungen), Ouahigouya 40.000 (Lahnstein), Banfora 35.000, Kaya 26.000 (Herzogenaurach), Fada N'Gourma ? ( Ettlingen), Tenkodogo 41.000 (Hofheim Taunus), Garango 28.000 (Ladenburg), Kongoussi ? ( Ludwigsburg)

Gesundheit  Ärztliche Versorgung: 12 Krankenhäuser; 1.465 Gesundheitszentren/-posten; 441 Ärzte; 38 Zahnärzte (2007); 70% haben Zugang zu Gesundheitsdiensten; 60% haben Zugang zu Medikamenten (UNDP , 2001)
HIV Patienten haben theoretisch Anspruch auf kostenlose Behandlung, aus Angst vor Diskriminierung  geht jedoch kaum jemand zu den staatlichen Stellen. Das Beratungsangebot durch nichtstaatliche Organisationen wird angenommen. Diese haben nicht die Möglichkeit die Behandlung kostenlos anzubieten. Dennoch ging die Aidsrate zurück: von 2,1 Prozent (2001) auf 1,1 Prozent (2013).

Verkehr:
Internationaler Flughafen: Ouagadougou (OUA) (8km vor der Stadt)
Der Flughafen soll bis Mitte 2014 um ein Pilgerterminal erweitert werden, das die Abfertigung von bis zu 1000 Passagieren gleichzeitig ermöglicht. Muslimische und christliche Gruppen beteiligen sich an der Finanzierung.
Flughafen für Flüge innerhalb Westafrikas: Bobo Diolasso (Borgo, 16 km vor der Stadt)
Eisenbahn (RAN): Ouaga, Koudougou, Bobo, Banfora (täglich); Abdijan (Elfenbeinküste (517 km, Fahrzeit ca. 20-36 Stunden, Preis (1. Klasse) 26.100  F CFA (2010)); Ouaga, Kaya (105 km)
Die Eisenbahn wird betrieben von SITARAIL unter der Kontrolle des französischen Transportkonzerns BOLLORÉ .
Asphaltstraßen: (Gesamtlänge: 2000 km) /Niamey (Niger), Fada, Koupela, Ouaga, Koudougou, Bobo, Banfora, Abidijan / /Ouaga, Accra (Ghana) / / Koupela, Lomé (Togo)/ 4 weitere Asphaltstraßen von Ouaga aus in den Norden des Landes z.T. in sehr schlechtem Zustand    Gesamtstraßennetz: 16500 km. Für die meisten Asphaltstraßen werden Benutzungsgebühren erhoben, z.B. Ouagadougou - Bobo Dioulasso 800 F CFA. Bei 48.842 Verkehrsunfallen starben von 2012 bis 2014 in Burkina Faso 3.073 Menschen.
Autos: (pro 1000 Einwohner):  7,3 (2010)  (BRD 518 (2012)); Wachstumsrate etwa 2%.
1986 wurde die erste Kfz-Prüfstelle in Ouaga eröffnet. Seit 1993 besteht für PKW eine Pflicht zur jährlichen  Hauptuntersuchung. Am Ministère des Transports et du Tourisme wurde eine Aufsichtsbehörde eingerichtet: Centre de Contrôle des Véhicules Automobiles (CCVA). Sie ist auch zuständig für die Wertfindung bei der Einfuhr neuer und gebrauchter Autos (03 Ouagadougou BP 7068,  Tel: 50 38 43 10 / 50 38 47 73).
Eine HU kostet 7000 FCFA/ PKW, sie schließt auch eine Abgasuntersuchung ein. (In Ouaga und Bobo sind Lungenkrankheiten die häufigste Todesursache.) Wird man ohne gültiges Prüfsiegel erwischt, zahlt man eine Strafe und fährt weiter. Im August 2007 wurden über 300 Taxis in Ouaga kontrolliert, 75 % fielen durch.
Überlandbusse: in Burkina gibt es zahlreiche Busgesellschaften die Fahrten im Land aber auch ins benachbarte Ausland anbieten. Die Busse sind alle relativ neu und gepflegt. Die Gesellschaften unterscheiden sich aber stark in Fahrzeit und Komfort. Die Kosten sind gering, z.B. 4000-5000 F CFA (6 € - 7,5 €)  für eine Fahrt Ouaga-Bobo.
Höchste Komfortklasse: TCV, weitere Gesellschaften: STMB Tél : (226) 50 31 13 63 / 50 31 34 34  Fax : (226) 50 31 44 72;  SOGEBAF  Tél.(226) 50 32 42 55; La STBF  Tél.(226) 50 38 61 18; STAF Tél.(226) 50 30 19 21,  alle Gesellschaften haben eigene Busbahnhöfe.

Maße: metrisch;  Normen: französische AFNOR Normen;  elektr. Strom: 220V, 50 Hz , "normale" 2 polige Eurostecker und entsprechende Steckdosen bis 2,5 A; darüber Steckdose mit Erdungsstift und Konturenstecker bis 16 A.

Wirtschaftsinformationen. Ländergutachten der Bertelsmannstiftung:   2014 (engl.)
Inflation: 5% (2011), Wirt­schafts­wachs­tum: ungefähr 6% (2012), Haushalts­defizit: 3% (2011 geschätzt).
Hauptgeberländer: Frankreich , Niederlande , Dänemark , Deutschland , Schweiz, USA.
Pro-kopf-Einkommen: 435 Euro /Jahr (2011), wegen des Bev.wachstums wächst das Pro-Kopf-BIP nur um 2%. Getreidepreise Interviews zu den Preissteigerungen  2008
Erwerbstätigkeit : Landwirtschaft: 75%, Handel u. Dienstleistung: 13%, Industrie 12%
Burkina Faso nimmt laut Human Development Index (HDI) 2011 Rang 181 von 187 aufgeführten Ländern ein.
Fast die Hälfte der Bevölkerung Burkina Fasos lebt unter der absoluten Armutsschwelle (44,6 % 2009).
Im Dezember 2010 wurde ein neues Programm zur Armutsbekämpfung verabschiedet. (Stratégie de Croissance Accélérée et de Développement Durable, SCADD). Es setzt verstärkt auf ­Wachs­tum und Einkommen schaffende Maßnahmen. Burkinabé geben etwa 80 % ihres Einkommens für Lebensmittel aus (BRD 10-15 %).
Burkinische Internet- Job-Börse (frz);
Hauptausfuhrgut ist seit 2009 nicht mehr die Baumwolle sondern Gold. In 2012 betrug der Erlös aus der Ausfuhr von 30 t Gold 1,1 Milliarden €. PremierTiao nennt die Minen "jetzt ein Standbein unserer Entwicklung".
Baumwolle (Fairtrade-Baumwollfilm 2007 )      Goldsuche im Staub (ARD Weltspiegel 2012)
Währung: CFA-Franc (XOF) (655,95 CFA = 1EURO (fester  Wechselkurs)),   Achtung: Der von der Banque des Etats de l’Afrique Centrale herausgegebene CFA Franc (XAF) ist kein gesetzliches Zahlungsmittel in Burkina.
 
Grundsätzlich besteht in Burkina Faso kein Anwalts- und Notarzwang.
Steuern: (aufgeführt sind nur Steuern die für Projekte interessant sein könnten)
Mehrwertsteuer (TVA)                18% ( Sie wird in burkinischen Kostenvoranschlägen gesondert ausgewiesen.)   
Stempelsteuer                               200 FCFA / Seite
KfZ-Steuer                                   -       im Kraftstoffpreis enthalten
Eigentumsübergangssteuer          10%
Sozialabgaben                           16% vom Bruttolohn
Der Artikel 29 des loi de finances 2013 befreit alle importierten Solar-Produkte von Zöllen und Mehrwertsteuer.
Die neue Regierung möchte in absehbarer Zeit "sicherstellen, dass 80% der Beleuchtung Solar ist". 2018 wird ein 15 MW Solarkraftwerk ans Netz gehen.

Öffnungszeiten :  Banken 8.00 -11.30 Uhr / 14.00 - 17.00 Uhr (Mo-Fr)
 Büros 8.00 - 12.00 Uhr / 15.00 - 17.30 Uhr
 Geschäfte 8.00 - 12.30 Uhr / 16.00 - 19.00 Uhr
Feiertage: 5 staatliche, 4 islamische, 6 christliche.  Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, sind die Büros am folgenden Montag geschlossen (gilt auch für Schulen).

In Bezug auf Pressefreiheit steht Burkina auf Platz 52 von 180 aufgeführten Positionen.
Zeitungen: SIDWAYA täglich (Regierungsorgan) ; L'Observateur Paalga, täglich (Politik) ; Le Pays, täglich (Links zu weiteren Zeitungen) ; fasoactu (tourist. Links); Journal du Jeudi  (Satire); Nachrichten Boulgou
Nachrichten aus Burkina   fasozine (franz.)  lefaso.net (franz.)  Burkina24(franz.) Jeuneafrique (franz.)
Reader:  NewsFeed (deutsch)   Africannews (engl.)    DBFG-Newsletter monatl. Presseschau
Frauenprotest gegen Boko Haram (Mai 14, frz.); Europawahlen und 70 Jahre D-Day (Juni 14, frz.) ; Liste der Opfer von Flug AH-5017 (Juli 14, frz); zur Ebola-Krise (August 14, frz); zur Flüchtlings-Krise (April 15, frz)
Fernsehen: Ein nationales Fernsehprogramm: Télévision Nationale du Burkina; ein kommerziellles Fernsehprogramm: Canal3   Radio: Ein nationaler Sender  RTB  sowie zahlreiche  lokale Sender.

Sport : Die wichtigste Sportart ist sicher der Fussball. Nach der Revolution 1983 förderte Thomas Sankara Fussball als Breitensport. Der Spielbetrieb auf Vereinsebene ist jedoch defizitär und wird vom Sportministerium subventioniert.
1933 wurde der erste Fussballverband in Bobo gegründet. Der 1960 gegründete Verband Fédération Burkinabè de Football (FBF) ist seit 1964 Mitglied des Weltverbandes FIFA und des afrikanischen Verbandes CAF. Er nimmt seither an entsprechenden Wettbewerben teil. Burkina steht auf Platz 63 in der Weltrangliste. 2014 scheiterte eine WM Teilnahme an Algerien. AfrikaCup 2015 ; Die 10 schönsten Tore Video (frz)
Ausstatter der Nationalmannschaft (Les Etalons) ist seit 2010 der Sportartikelhersteller Puma (Herzogenaurach). Burkina Faso hat noch keine Spiele gegen deutschsprachige Nationalmannschaften ausgetragen.

Sehr prominent ist aber auch der Radsport. Die jährlich stattfindende Tour du Faso ist das bedeutendste Etappenrennen Afrikas (Tour de France Afrikas). Auch deutsche Teams nehmen daran teil. Dokumentarfilm zu "Tour du Faso"

Telefon und Internet:   Telefonbuch  Burkina GelbeSeiten für Burkina. Notrufnummer: 1010
 Vorwahl:  00226, Telex Vorwahl : 985, Freq. für Amateurfunk: XT ;  billig nach Burkina telefonieren.
144.000 Festnetzanschlüsse (2009),  5.708.000 (2009) Handys (2000: 26 000)
für eine Einheit zahlt man 50 F CFA wenn man mit Karte telefoniert. Im Telefonladen kommen i.A. 25 F CFA dazu
Mobiltelefonie: 70% der Burkinabé besitzen ein Mobiltelefon.
Es gibt vier Netzanbieter: CelTel und Telmob von Onatel  sowie Telecel und airtel.
Einzelheiten über Netzabdeckung und Romingverträgen mit deutschen Anbietern findet man bei gsmworld.com.
Ein Gespräch nach Deutschland  kostet bei CelTel (größtes Netz) in der Zeit Mo-Fr 8:00 bis 19:00 (heures pleines):  0,72 Euro sonst (heures creuses) : 0,67 Euro.
Internet Landescode: .bf,  Provider: 3 (fasonet, airtel, liptinfor ) (2004), Anschlüsse: 25 000 (2002), Cybercenter:  70 (2005) 7 Computer auf 10 000 Einwohner.(2000)
1 Stunde surfen im Internetcafe: etwa 500 F CFA (0,75 Euro)  (2005) Am häufigstenbei Google gesucht.
Die SIM-Karten ("puces") von airtel, Telemob und Telcel erlauben es, sich im Internet einzuloggen.

Botschaften
:
Ambassade du Burkina Faso: 14052 Berlin  Karolingerplatz 10/11 
Tel. 030/3010599-0  Fax: 030/301059920
Email: Embassy_Burkina_Faso@t-online.de
Botschafter  (2015): Simplice Honoré Guibila
Deutsche Botschaft in Ouagadougou:  14 Rue Kafando Romuald, La Rotonde.
Ambassade de la République fédérale d'Allemagne  Ouagadougou 01  B.P. 600,   
Tel.(00226) 50 30 67 31, 50 30 67 32 Fax: (00226) 50 31 39 91
Email: info@ouagadougou.diplo.de
Botschafter  (2014):  Dr. Dr. Dietrich Pohl
Konsulate: Adressen

Bilder Garango
Videos zu Burkina bei arte.tv.
Videos zu Burkina bei Google.